Vita

  mario walz  

mwalz1970
1963
geboren in Offenburg, Baden-Württemberg  „…with no silver spoon in my mouth…” 
Wie viele andere meiner Generation war auch ich ein Fremder unter Fremden.
Aber die Einsamkeit bewahrte den Zugang in die geistigen Ebenen - bis alles, was geschah, in den Schleiern des Vergessens verloren gingen...

1969 – 1979
Schule und Gymnasium mit Abschluss der mittleren Reife. Glücklicherweise ohne spezielle Prüfung.
Ohne jegliche Form von Selbstbewusstsein taumelte ich in ein Leben, in dem meine Fähigkeiten ignoriert wurden.

1979-1982
Ausbildung zum Polsterer.
Trotz dem Erlernen gewisser handwerklicher Grundlagen, auf Grund derer ich mir dann autodidaktisch beibrachte, meine Klamotten selbst zu nähen, hasste ich diese Ausbildung an jedem einzelnen Tag.

September 1983 – Februar 1983
Arbeit als Polsterer am Fließband und im Akkord.
Das Leben bestimmte, was mit mir geschah.
Da meine Innenwelt nicht zu der Realität im außen passte und ich einfach zu sensibel für diese Welt war, musste ich lernen, mich abzugrenzen, was dazu führte, dass meine Rebellionsversuche gegen das Dasein erst mal auf der äusseren Ebene stattfanden. Ich war damals der erste Punk im Umkreis von 50 Kilometern (und erst mal der einzige...)!
Schritt für Schritt erarbeitete ich mir ein bisschen innere Freiheit - wobei mir die grandiose Musik jenes Jahrzehnts  viel Unterstützung bot!
Dann endlich schaffte ich eine erste Auflehnung gegen das System, das mich umgab: Ich wagte es, meine verhasste Arbeit zu kündigen.
Ich dachte, nunwäre ich frei! HA!

Februar 1983
Nach der Kündigung der Arbeit war ich erst einmal arbeitslos und begann vorsichtig und gedankenlos das Leben zu genießen.

1981
1982
1985
1970
1972

Januar 1984 – April 1985
War es bloße Naivität oder himmelschreiende Dummheit: Ich verpeilte es, mich um die drohende Zukunft zu kümmern und wurde zur Bundeswehr eingezogen.
Der Schock des Bundeswehrdaseins riss mich aus meinem Traumleben und brachte mich dazu, endlich zu handeln und demgemäß den Dienst an der Waffe zu verweigern. Da zeigte sich die Merkwürdigkeit des Systems, denn ich wurde trotz meiner mühsam errungener Verweigerung „dabehalten“. Eine äußerst skurrile Geschichte, denn die Unterlagen zu meiner Verweigerung und der anschließenden Vorgänge sind bis heute verschwunden.

So blieb mir nichts anders über, als meine "Zeit abzusitzen".
Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich saß wie immer zwischen den Stühlen: Ich war offiziell bei den Pionieren (wie im echten Leben halt), verbrachte meine Zeit aber tatsächlich mit dem Bemalen des Gebäudes, mit dem Zeichnen verrückter Skizzen und dem unendlichen Schreibzeichnen unzähliger Urkunden (in einer gotisch anmutenden Schrift).

Mai 1985
Nach der Entlassung komm ich endlich zu MIR! In den letzten fünf Jahren (Ausbildung, Arbeit und Bundeswehr) wurde ich fremdbestimmt und es waren keine schönen Jahre. Die Jahre zuvor waren  mittlerweile in einem dunklen Loch verloren gegangen - also auch nicht weltbewegend. Aber diese Zeit des Schmerzes erschuf den Willen in mir, mein eigenes Dasein leben zu wollen!
Und das began nich im Sommer 1985.
Ab diesem Moment, so bestimme ich, werde ich NIE wieder etwas tun, was ich NICHT will!
Und das ziehe ich seitdem durch!

Und so entscheide ich mich, da ich bereits meine Kleidung selbst entwerfe und nähe, Mode-Design studieren zu wollen (die hübschen Mädels und das Model-Sein bei den Modeschauen waren ebenfalls ein Grund dafür... ;-)). Da ich weder die Fachhochschulreife und auch kein Abitur habe, ist die Verwirklichung studieren zu wollen, etwas schwierig.
Aber ich spüre eine Sicherheit in mir, die ich zuvor nicht wahrnehmen konnte. Ich komme zu MIR!
Endlich, auch wenn es ein extrem schwieriger Prozess ist.

Ich beschließe also schon mal in die Stadt zu ziehen, in der ich zu studieren beabsichtige und ziehe holterdipolter nach Pforzheim.
Die erste Nacht verbinge ich unter einer Brücke (allerdings nicht allein. ;-) )

April 1986
Ein Versuch, die Fachhochschulreife nachzuholen, gebe ich nach drei Monaten auf. Ich spüre, dass ich meine eigenen Wege gehen muss und dass die "normalen" Wege nicht die meinen sind. Genauso breche ich das an sich notwendige Näh-Praktikum nach drei Tagen ab, da ich mich nicht zwingen lassen will, Akkord zu arbeiten (als Praktikant!).
Ich stelle fest, dass sich immer neue Tore öffnen, wenn ich mich für MICH entscheide.
Zugegebener Maßen kann ich auch gut fälschen...
Wenn das System etwas haben will, das ich als unnötg erachte, geb ich es ihm - aber auf meine Weise...

Juni 1986
Da ich meine Zeit überaus nutze und meine illustratorischen Fähigkeiten übe, übe und übe und nebenbei meine Fertigkeiten in Schnitterstellung (von Kleidung) und dem Nähen der verrückstesten Klamotten ( die ich auch trage) perfektioniere, bringe ich mir in einem Jahr all das, was ich eigentlich im Studium lernen sollte, schonmal selbst bei.
Und so habe ich bereits vor dem Studium meine erste Modenschau mit selbst entworfenen und selbst genähten Outfits (legendär: Der Männerrock!).

Oktober 1985
Dennoch will ich dieses Studium.
Und wenn man etwas wirklich will und sich auch drum kümmert, öffnen sich merkwürdigsten Tore.
Und so schaffe ich es OHNE Fachhochschulreife (mittels Begabtenprüfung) einen Studienplatz an der FH für Gestaltung in Pforzheim, Studienfach Modedesign, zu erlangen. Diese Studienjahre sind die ersten guten Jahre in meinem Leben. Ich mach, was ICH  will, tanze durch das Studium, entscheide gegen die Professoren, welche Themen ich als Semesterarbeit erarbeiten möchte (siehe auch hier: Semesterarbeit und Diplom).
Die 1980er sind MEINE Jahre!

           männerklamotten 1rock3   männerklamotten 5    männerklamotten 1   männerklamotten burda2

 

                                                                lederjacke1      lederjacke2     lederjacke5

 
Frühjahr1988
Das „zweite“ Praktikum meines Studiums absolviere ich in Amsterdam. Dabei geht es um Marketing und Designkonzeption. Das Praktikum dauert nur drei Monate, aber ich bleibe länger dort. In Amsterdam atme ich FREIHEIT!
Hier habe ich dann auch meinen spirituellen Durchbruch. Ich erfahre meine erste Vision (ohne Drogen - das war nie ein Thema in meinem Leben!) und alle bisherigen Gedanken und Auseinandersetzungen in Bezug auf Weltbilder, Philosophie, Magie und außerirdisches Leben fließen zusammen und ergeben ein stabiles Grundwissen, das die Basis bildet für alles, was in meiner Zukunft geschehen wird.
Hier beginnt mein bewusstes und spirituell angebundenes Dasein.
Mein Leben wandelt sich um 180 Grad.
Seit diesem Moment ernähre ich mich fünfachtelvegan! Das geschieht aber nicht aus einem ideologischen Grund, sondern weil es tief in meinem Innern so gegeben ist!

Ab 1988
Zurück in Pforzheim beende ich meine „modische“ Laufbahn und konzentriere mich für den Rest des Studiums auf die visuelle Umsetzung von Ideen und Begriffen am menschlichen Körper.
Meine Siebtsemesterarbeit hat dementsprechend das Thema: Polarität - Yin und Yang

Frühjahr 1989
Für mein Diplom wähle ich das Thema: „Die sieben Hauptsünden" (Note:1.1)
Neben sieben recht aufwändigen Kostümen zeichne und male ich begleitende Bilder und schreibe ein 80-seitiges Buch zu dem Thema. Die Arbeit wurde mit dem Rotary-Preis ausgezeichnet.

Herbst 1989
Nach dem Studium bin ich quasi vogelfrei. Ich kann tun, was ich will.
Naja, fast alles - mein Plan nach New York zu gehen platzt an meiner Dummheit (beim Abholen des Visums erzähle ich, dass ich dort arbeiten will...). Aber letztlich ist es gut so, ich brauche keine großen Reisen - ich reise auf einer anderen Ebene. Und so folgt der Umzug nach Berlin.
Hier schlage ich mich mehr schlecht als recht mit verschiedenen freiberuflichen Tätigkeiten durchs Leben: Ich erstelle Kostüme, Illustrationen und Schaumstoffobjekte für verschiedene Auftraggeber.
Parallel bin ich auf den Weg der Selbsterkenntnis.
Ich beginne meine Meditationen auszuweiten, Tarotkarten zu deuten und lerne Horoskope zu berechnen.
Aber Berlin suxx…

Mai 1991
Nach einem kalten Winter in einer kalten Welt zieht es mich in das Rheinland. Alles, was mir Berlin verweigert hatte, schenkt mir Köln - einfach so. Es fluppt!
Gleich zu Beginn habe ich eine Ausstellung mit meinen Kostümen und Illustrationen im Olivandenhof (mit meiner Diplomarbeit).

1991 - 1993
Die Stadt meint es gut mit mir. In Köln gibt es viele gute Jobs für meine aus mir heraus platzen wollende Kreativität. Die kölschen 1990er sind ein El Dorado der Kreativität. Ich bin voll in meinem Element.
Hier eine kurze Auswahl:

* Entwurf und eigenhändige Herstellung aller Kostüme für "Leonce und Lena", Theater Harlekin, Frechen
* Color und Kontur für Zeichentrickfilme bei Cologne Cartoon
* Kreativer Ladenbau (Wände bemalen)
* Requisitenbau und Dekoration für "Geh aufs Ganze", SAT1
* Kulissenmalerei für diverse Filmproduktionen
* Storyboards für Werbespots (Denis Satin)

Parallel zu meiner kreativen Karriere verfolge ich meine spirituelle Entwicklung. Dazu gehört auch herauszufinden, warum meine ersten fünfzehn Jahre komplett verschwunden sind. Neben unzähligen Selbstversuchen und verschiedenen Therapien male ich befreiende Bilder, durch welche ich die "Dämonen der Vergangenheit" (im übertragenden Sinne) bannen kann. Meine künstlerischen Talente helfen mir dabei ungemein (siehe hier: Aufbruch).
Neben der Selbsterkenntnis erforsche ich auch die spirituellen, geistigen und energetischen Welten. So beschreibe ich meine Forschung in einer Abhandlung über Astrologie und den Zusammenhang zur griechischen Mythologie in Bezug auf Tarot. Dazu illustriere ich die zwölf Sternzeichen mit einer eigenen Interpretation (Siehe hier: Die 12 Urqualitäten des menschlichen Seins).

1993 habe ich dann auch meine ersten energetischen Berührungsversuche mit der Magie des Erschaffens durch Reiki.
Allerdings gebe ich Reiki recht bald wieder auf, da ich erkenne, dass Reiki nicht rein ist und man vor dem Arbeiten mit magisch-geistigen Kräften das Gedankenchaos geklärt haben sollte.
Fortan beschäftige ich mich weiterhin intensiv mit Ängsten und der Psyche im Allgemeinen, sowie mit meinen eigenen Dämonen im Besonderen. Erkenntnis und Heilung erhalte ich durch verschiedenste Therapien, vor allem aber durch Meditation, Selbstheilung und vor allem durch das hingebungsvolle Tanzen (all die teilweise krassen und schrillen Geschichten, die ich in dieser Zeit erlebt habe, beschrieb ich in meinem ersten Buch: „Die Suche hat ein Ende“ ).

1994
Weitere interessante und sehr erfüllende Arbeiten, die meiner Kreativität Raum gaben (siehe auch hier: Meine Kunst)
* "Bismarck, Händel, Heine und Luther"
    als 2,50m hohe Styroporskulpturen für eine Präsentation des Landes Niedersachsen hergestellt
* Requisitenbau für die Kinder-Science-Fiction-Serie "Romeo“, GUM-Studios für Premiere
* Bühnenbild für die SF-Puppenproduktion "So´n Tag mit Romeo“, GUM – Studios für Premiere
* Kostüm- und Bühnenbild für das Theaterstück "Mach mir keine
   Angst" von John Isherwood für das Theater Dämmerlinge
* Requisitenbau und Kulissenmalerei nach eigenen Entwürfen für "Der Preis ist heiß", Fremantle/RTL
* Bühnenbild und Innenausstattung des Theatersaales für die Produktion "RockyHorrorShow"
   für das Kaiserhof Theater, Regie: Walter Bockmayer

Parallel zu den kreativen Aufgaben entwickle ich meine spirituellen und energetischen Fähigkeiten. Das geschieht hauptsächlich durch Meditation, in welcher ich immer tiefer in die geistigen Ebenen vordringen kann. Zusätzlich arbeite ich an der Selbsterkenntnis meines Seins durch Lesen, Selbstbeobachtung und verschiedenen Therapiemaßnahmen.

1995

Weitere Kreativjobs:
* Ausstattung verschiedener Werbefilmchen für Fremantle, Regie; Jan Becker
* Setdesign für die Puppenproduktion "Appel und Ei", GUM-Studios für VOX
* Bühnenbild, Raumgestaltung und Plakat für "Carmen", Kaiserhof Theater, Regie: Walter Bockmayer
* Setdesign, Logo UND Vorspannregie für "Kaffeeklatsch", Pro GmbH für das ZDF

Durch die krassen Erfahrungen meiner ersten Lebensjahre war ein glückliches MIteinander in Liebesdingen immer schwierig gewesen. Aber seit Amsterdam hatte sich auch dies Thema erheblich verändert und verbessert, sodass ich in Köln auch eine Frau traf, die ich später ehelichte. Wir entschließen uns bald, Kinder zu bekommen. Und der Wunsch ging bald in Erfüllung. In diesem Jahr erlebe ich dann auch das bislang schönste Ereignis meines Lebens: Die Geburt meiner ersten Tochter.

1996
Weitere Kreativjobs:
* Innenausstattung und Mobiliar für die Diskothek "Warp 6" in Nürnberg/Fürth
* Ausstattung des ARAL-Messestandes, sowie der Bühnenshow (incl. Kostüme) auf der IFMA
* Bühnenbild, Innenausstattung des Theatersaales und alle Spezialkostüme für "Geierwally",
   Theater in der Kaiserdose, Regie: Walter Bockmayer
* Bühnenbild der Georg Ücker-Show: "Ich komme gern", Pro GmbH für den WDR

Ich arbeite weiterhin daran, meine Gefühle klarer wahrzunehmen und mich selbst in all meinen Realitätsebenen zu erkennen.
Aber hauptsächlich erfreue ich mich zu dieser Zeit an meiner Tochter. Und gegen Ende des Jahres folgt dann das zweitschönste Ereignis meines bisherigen Daseins: Die Geburt meines Sohnes.
Ich liebe es, Vater zu sein!!!

1997

Weitere Kreativjobs:
* Bühnenbild, Saalgestaltung, Plakat und alle Tierkostüme für "Tarzan", Kaiserhof Theater,
   Regie: Walter Bockmayer
* Dinosaurierkostüme für Langnese Promotion, Hamburg
* Spezial-Lampenanzug für "Die Musterknaben", ZDF
* Setdesign für das Nickelodeon-studio, Düsseldorf
* Setdesign für die Nickverleihung in Hamburg
* Bühnenbild für die "Weihnachtsrevue", Theater in der Kaiserdose, Regie: Walter Bockmayer
* Ausstattung der Sketche für die Stunksitzung

Meine Kreativarbeit und vor allem mein Dasein als sehr glücklicher Vater erfüllen mein Leben. Meine spirituelle Reise gerät etwas in den Hintergrund.


1998

Weitere Kreativjobs:
* Requisiten und Mobiliar für "Nick on Tour", Nickelodeon
* Kostüm- und Setdesign für "Hannahs Wunschreise" für die Kiddays in Leipzig
* Alle Bühnenbilder und Spezialkostüme (vom Tier bis zur Handpuppe) für die folgenden Oster-, Sommer- und 
   Weihnachtsrevuen im Theater in der Kaiserdose, Regie: Walter Bockmayer
* Bühnenbild, Saalgestaltung und Plakat für "La Traviata“, Kaiserhof Theater, Regie: Walter Bockmayer
* Setdesign für "Veronas Welt", Crea-TV für RTL
* Innenausstattung des "Zentrums für Energieumwandlung, little sampurna"
* Setdesign für die Pilotproduktion "Der Richter", Crea TV

In diesem Jahr kommt die Kraft der Magie zu mir. Dies beginnt mit einer einjährigen Ausbildung zum energetischen Feng-Shui-Berater. Hier lerne ich wie man die Matrix von Räumen auf energetische Weise verändert. Ich lerne auch, wie man Menschen behandelt, aber damit lasse ich mir noch Zeit. Mir ist es wichtig erst einmal zu üben und exakte Klarheit in meinem Tun zu erlangen, bevor ich an Menschen arbeite. Das spannendste allerdings sind die nun in mein Leben platzenden Kontakte zu geistigen Wesenheiten, was zu einer eklatanten Verbesserung meiner Wahrnehmungskraft führt (auch diese Zeit ist in meinem ersten Buch: "Die Suche hat ein Ende" beschrieben).

Mein Leben ist ziemlich geil!


1999

Weitere Kreativjobs:
* Bühne für "Der Berg groovt", die Snowboard-WM-Show im ZDF
* Bühnenbild und Spezialkostüme für die "Osterrevue" in der   Kaiserdose, Regie: Walter Bockmayer
* Vergrößerung und neue Details für "Veronas Welt", Crea-TV für RTL
* Bühnenbild und Tierkostüme für "Funzbroichs ahoi“ in der Kaiserdose, Regie: Walter Bockmayer
* Werbe- Adventssketche mit Verona Feldbusch. Set- und Kostümdesign.
   Regie: Jan Becker. Dictumfactum für ADORI.de
* Werbung der SKL mit Günther Jauch. Setdesign.
* Setdesign für „Du mich auch“ mit Thomas Koschwitz von CATAGO für den SWR

In diesem Jahr wird meine Familie um ein weiteres Juwel bereichert, und ich erlebe das bisher drittschönste Ereignis: Die Geburt meiner jüngsten Tochter.
Der Film Matrix erinnert mich aber auch daran, dass ich meine spirituelle Reise nicht vernachlässigen darf.


2000

Weitere Kreativjobs:
* Neues Set für das Berliner Studio: Kaffeeklatsch, Pro GmbH für das ZDF
* Setdesign und Bühnenbild für die Pilotproduktion “ Webbäng“ für CreaTV
* Setdesign für weitere Piloten. Talk Five – Das wahre Leben – Prüfstand für Crea TV
* Bühnenbild für „Wallys wilde Sechziger“, Kaiserhof Theater.
* Setdesign für „Happy Birthday“ von Typhoon für RTL
* Setdesign für die Pilotproduktion von Kaya Yanars: „Was guckst Du?“
* Setdesign für die Pilotproduktion „Battle of sexes“ von Columbia Tristar
* Set- und Kostümdesign für „Mirkomania“(Pilot) von Zeitsprung für VOX. Regie: Jan Becker
* Entwürfe und Illustrationen für die interaktiven Internetseiten von: „Zimmer frei“ und „Sinnfurth“ von Pro in Space
* Design des Tourneeauftritts: Container, Aktionsinseln und Spiele des „Super Toy Club“, von TAS für Super RTL
* Neues Setdesign im „alten Look“ für den „Disney Club“ von Buena Vista

Parallel zu meiner Tätigkeit als Bühnen- und Kostümbildner verbringe ich immer mehr Zeit in den geistigen Welten. In meinen Meditationen werde ich von verschiedenen Geistwesen geschult und lerne durch etliche Feng-Shui-Aufträge. Aber die absolute Priorität haben meine Kinder.

 
2001
Weitere Kreativjobs:
*
Setdesign für Event-show TOGGO von Super RTL
* Ausstattung der TOGGO-Tour für Super RTL
*
Setdesign für „Blond am Freitag“, für die Pro GmbH und das ZDF
*
Setdesign für TVTV, Crea TV für RTL2
*
Setdesign für BIG DIET, Endemol für RTL2
*
Setdesign für Der Olm, Columbia Tristar
*
Setdesign für Live@ five und Rhabarber, Buena Vista Germany

In diesem Jahr beginne ich eine einjährige Ausbildung zum Feuerschamanen. Es ist sozusagen das i-Tüpfelchen meiner bisherigen Reise in das Mysterium der geistig-energetischen Realität. Ich erkenne endlich, wer ich bin.


2002

Weitere Kreativjobs:
*
Setdesign für „Olm“, Columbia Tristar für RTL
* Zeichnungen für den Internetauftritt von „Zimmer Frei“, WDR
* Osterspecial, Setverkleidung für Live@ five, Buena Vista G.
*
Setdesign für das Pilotprojekt: „Die Lilo-Wanders-Show“ für RTL
*
Setdesign für das Pilotprojekt: „Karl (Dall) und Karlchen“ für RTL
* Storyboardzeichnungen: „Antiraucherkampagne“ für die Film4ma, Köln
*
Setdesign für das Pilotprojekt: „Das Büro“ für Columbia Tristar
*
Setdesign für das Pilotprojekt: „Die Gongshow“ von Sony Pictures für RTL

Um meine Wahrnehmung zu überprüfe,n nehme ich an einer Ausbildung zum Rutengänger und Baubiologen teil (ich benutze keine Rute, sondern fühle IN mir, was wahrzunehmen ist und vergleiche die Erkenntnisse dann mit denen der anderen Rutengänger).

2003
Weitere Kreativjobs:
*
Setdesign für das Pilotprojekt: „Frau Boyce und Herr Danz“ für sony pictures
* Innenraumgestaltung und Wandbemalung im „La Balance“, Köln
* Innenraumgestaltung des Seminarraumes im Lichtzentrum
„centro di shasima“, Meran
* Ausstattung der „capri-sonne-lounge“ für E2
* Gestaltung des CSD-Wagens von RTL
*
Setdesign des Popkomm-Auftritts von Ben Hur für Disney
* Innenraumgestaltung der Heilpraxis Schwind, Bonn

Neben den immer weniger werdenden Aufträgen arbeite ich weiter in den energetischen Welten. Die Entertainmentbranche stirbt und verschiedene Computerprogramme übernehmen viele meiner bisherigen Arbeiten. So wollen nun alle Auftraggeber die Entwürfe der Bühnenbildner in den entsprechenden Programmen sehen (die Auftraggeber beim Fernsehen haben fast keine Vorstellungskraft, weswegen ich vor dem Aufkommen der Computer einen guten Stand hatte, da
meine bis dato hoch geschätzten Entwurfszeichnungen exakt so aussahen, wie später das Endprodukt.).
Durch die energetische Arbeit und der steten Meditation entwickeln sich neue Kräfte und Ebenen in mir.
Eine sehr fantastische Zeit.

 

 

                         mwalz2002           mwalz2005             mwalz2013

 

2004
Weitere Kreativjobs:
* Gestaltung der Toggo-Tour für Super RTL
* Setdesign für „Toggo United“, die Fussballshow bei SuperRTL
* Setdesign für „Traumpartner.TV“ für RTL new media
* Setdesign für „Lovenight.TV“ für RTL new media
* Setdesign für das interne Fernsehstudio der TELEKOM
* Setdesign für das neue „Blond am Freitag“, Pro Gmbh für das ZDF
* Entwürfe für verschiedene Ausschreibungen:
   Disney Animal X, RTL extra, Kämpf um Deine Frau, Big Brother 6, MDR: Ein Fall für Escher, Anke Late-Night...

Meine Wahrnehmungsebene ist mittlerweile befreit und das Vertrauen in meine Gefühle sicher geworden. So kommt es, dass ich den lang ersehnten Kontakt zu außerirdischen Wesenheiten erhalte. Über diese Kontakte lerne ich viel über das Leben, die Beschaffenheit der Realität und Wesen des Menschen (Details siehe in meinen Büchern)

Im November 2004 geschieht es dann: Zum Zeitpunkt der harmonischen Konvergenz und der parallel stattfindenden Mondfinsternis beginnt das NEUE ZEITALTER! Durch die jetzt stattfindende Verbindung der Zentralsonne in die Erdmitte zeigt sich, dass die Ära der Dunkelheit vorbei ist. Die neue Energie der Zentralsonne verankert sich ab jetzt immer mehr in der irdischen Matrix und verändert somit die Welt. Diese expansive Kraft durchdringt jetzt alles Sein und rüttelt die Menschheit durch… (wie wir diesen Moment vorbereitet und erlebt haben, kann man auch in meinem ersten Buch "Die Suche hat ein Ende" nachlesen)

2005
Weitere Kreativjobs:
* „Urmel aus dem Eis“: Tierkostüme. Entwurf und Realisation für Primeproductions, SAT1
* Setdesign für „TKKG-Kinder-Detektivshow“ für das ZDF/KiKA
* Setdesign für eine Talkshow von GIGA TV
* Foyergestaltung zweier Studios bei NOB, Hürth

In diesen aufwühlenden Zeiten erlebe auch ich eine Neustrukturierung meines spirituellen Seins. Durch den überraschenden Rückzug all meiner geistigen Begleiter finde ich mich plötzlich allein gelassen. Doch geschieht dies nur, um mein Vertrauen nicht länger von außen stützen zu lassen, sondern um mich endgültig mit meiner eigenen Seele zu vereinen. Doch zunächst gilt es diese überhaupt IN mir zu finden.
In dieser Zeit arbeite ich nicht mehr energetisch, da ich mir erst eine neue Sicherheit aufbauen muss.


2006

Weitere Kreativjobs:
* Bühnenbild und Kostüme (entworfen und selbst realisiert) für die Produktion „Quo va Driss“
   im Scala-Theater, Köln. Regie: Walter Bockmayer
* Setdesign für die Neujahrsshow KIKA
* Setdesign für „Die Pokernacht mit Stefan Raab“, von Brainpool für Pro 7
* Setdesign für „Die lustigsten Schlamassel“, RTL

Schließlich gelingt es mir, Kontakt zu meiner Seele zu erlangen. Fortan kann ich mit meiner Seele sprechen, wie zuvor mit meinen geistigen Begleitern. Als ich diese Ebene erreicht habe, zeigen sie sich auch wieder. Eine lange Phase der Unsicherheit geht zu Ende. Als Abschluss meiner bisherigen Suche nach dem Sinn des Daseins und meines wahren ICHs schreibe ich mein erstes Buch: Die Suche hat ein Ende“. Hier fließen all meine Erfahrungen und all die verrückten und tiefgreifenden Geschichten ein, die mir persönlich widerfuhren und die ich in meiner Arbeit als Feng-Shui-Berater und Feuerschamane erlebt hatte.


2007

Weitere Kreativjobs:
* Ken-Kostüm für Ralf Schmitz
* Herausgabe des Buches: „Die Suche hat ein Ende
* Setdesign, Landschaftsgestaltung und Spieleentwicklung für „Entern oder Kentern“, von Tresor TV für RTL
* Entwurf und Realisation des „Halloween-Landes“ im Legoland
* Illustration „Wimmelbild“ für den Verband der Optiker
* Kostümentwürfe für „Die Biene Maja“, Live on Stage für SAT1
   (wurde aber auf Eis gelegt und nie wieder aufgewärmt)
* Maskottchenentwürfe für EON

Zu dieser Zeit erhalte ich immens viele Informationen über die Funktion des irdischen und geistigen Seins. Ich erhalte den Impuls, ein weiteres Buch zu schreiben. Doch diesmal sind es keine selbst erlebten Geschichten, die Informationen kommen direkt aus der Seelenebene, und so entsteht mein zweites Buch: „Wirkungsweise der Wirklichkeit“. (Dieses Buch gibt es aber nicht mehr, da alle hier enthaltenen Informationen noch detaillierter in den nächsten Büchern enthalten sind)

Parallel dazu beschließe ich eine Internetseite aufzubauen, um die Entwicklung der neuen Zeit zu unterstützen. Hier sollen sich all jene Menschen finden, die nicht in diese harsche Welt passen und sich einfach „anders“ fühlen. Um das Zueinanderfinden zu unterstützen, gibt es auf dieser Internetseite eine Deutschlandkarte, auf der man Gleichgesinnte finden kann. So erschaffe ich mit einem immensen (persönlichen) finanziellen Aufwand das Internetportal: www.parallel-gesellschaft.net
Um diesem virtuellen Projekt eine materielle Basis zu geben, eröffne ich nach dreimonatigem Renovieren und Umbauen den Begegnungsraum zur Internetseite in Köln/Nippes.


2008

Weitere Kreativjobs:
* Betreuung des Berg-Teams in der Pro7-Show: Das KippRollFall-Spektakel

Die Phase meiner Kreativarbeit ist nun zu Ende. Es gibt keine Aufträge mehr. Es stört mich aber nicht, da sich mein Leben mittlerweile in ganz anderen Bahnen bewegt. Die fehlenden Finanzen sind zunächst ein Problem, aber dann gewinnt mein vefrtrauen und irgendwie geht es immer..;-)
Ich konzentriere mich zunächst ganz auf meine Kinder (bin sozusagen der Hausmann, während meine Frau arbeitet). In meiner Freizeit komprimiere ich die wichtigsten Aussagen meines letzten Buches, fertige viele illustrierende Zeichnungen an, scanne und schneide diese zu einem Film, bespreche ihn und erschaffe somit meine erste DVD: „Warum es Leben gibt und wie es funktioniert…

Parallel schreibe ich Texte und Berichte über Lebenshilfe oder Spiritualität, die ich zunächst auf www.parallel-gesellschaft.net veröffentliche.

 

2009
Ich erlebe den endgültigen Abbruch meiner Bühnen- und Kostümbildnerkarriere.
Die Zeiten werden etwas härter und meine Ehe war ebenso in die Brüche gegangen. Nach der Scheidung konzentriere ich mich weiterhin auf das halballeinerziehende Vater-Sein (meine Kinder sind nach wie vor von Montagmittag bis Freitag früh bei mir). Nebenbei arbeite ich weiterhin an meiner psychischen und spirituellen Befreiung.

 

2010
Und um die innere Freiheit auch im Außen zu erleben, entscheide ich mich, ALLES aufzugeben. Ich verkaufe all mein Hab und Gut und springe…
Es folgt ein Jahr ohne Wohnung, ohne Job, ohne Arbeit. Trotz der Wohnungslosigkeit habe ich es allerdings geschafft, meine Kinder jedes Wochenende bei mir zu haben! Es ist einfach erstaunlich, welche Tore sich öffnen können…

In diesem Jahr ereilt mich der Ruf aus der geistigen Welt (Shiva himself),  meine geistheilerischen Fähigkeiten, die ich ja eine Weile lang nicht ausgelebt hatte, wieder aufzunehmen.
Da ich den Impulsen aus der geistigen Welt generell folge, beginne ich wieder mit den energetischen Behandlungen an Mensch und Tier. In diese Arbeit fließt nun all mein Wissen, meine Sichehrheit und meine Freiheit ein. In der Verbindung der allumfassenden Liebe aus
der Urquelle, die jetzt befreit aus meinem Herzchakra fließt und die ich durch meine Willenskraft leiten und formen kann, der Klarheit meines Denkens, meiner freien Wahrnehmungsgabe und der unumstößlichen Sicherheit durch die Verbindung zu meiner Seele kann ich jetzt auf eine Weise arbeiten, die vorher nicht möglich war. Es geschehen wahre Wunder. Und mit jedem Wunder werde ich sicherer und sicherer, was wiederum krassere Wunder hervorbingt.
Ab jetzt erlebe ich die fantastischsten Geschichten, die ich teils niedergeschrieben habe und die hier auf meiner Internetseite in den verschiedenen Rubriken zu finden sind (Erkenntnisse - Gedankenbilder - Videos - Texte zum Zeitgeschehen)


2011

In diesem Jahr werde ich wieder sesshaft. Ich gebe fortan an unterschiedlichen Orten Meditationsabende, in denen ich die Menschen an ihre Seele und in ihr Herz führe. Und dabei viele Fragen beantworte…
In Köln starte ich den Meditations-Flashmob, bei dem sich über ein Jahr lang jeden Monat unterschiedlich viele Menschen begegnen, um gemeinsam im Trubel des Kölner Doms (oder wenn es wärmer ist davor) eine Stunde lang zu meditieren. Faszinierend, dass man trotz all der Menschen drumherum in eine tiefe Entspannung kommen konnte. Die Macht der Gruppenmeditation ist erstaunlich.

Durch meine innere Klärung bin ich frei geworden. Vor allem frei von Schuld. Der Resonanz zufolge kommt jetzt im „Außen“ der Impuls in die Insolvenz zu gehen (mit dem Bühnen- und Kostümbildberuf). Durch die vorangegangene innere Befreiung ist dieser äußere Schritt eine pure Befreiung. Das System will mich demgemäß nicht mehr und lässt mich los.
Ich bin frei. Innen und außen.

Ab jetzt sind die Kinder eine Woche bei mir und eine Woche bei deren Mutter. Das gibt mir die Freiheit mich ganz meinen eigenen Themen zu widmen UND mich ganz meinen Kindern zu widmen (je nach Woche eben…).

       mwalz2015 


2012

Ich erhalte bedingungsloses Grundeinkommen. Nach meinen Wünschen und Vorstellungen werde ich himmlisch vom Amt unterstützt, so dass ich mich in aller Bescheidenheit ganz darauf konzentrieren kann, meine Kinder zu bevatern und meine neuen Bücher zu schreiben. Ich beginne all meine Erfahrungen und all mein Wissen in die Bücher: „Entdecke Dein Ich“ und „JenseitsWelten einfließen zu lassen. Dazu erstelle ich hunderte von kleinen anschaulichen Zeichnungen, welche  die Informationen in den Büchern illustrieren.
Ich beginne Positive Nachrichten zu sammeln und sie hier auf meiner eigenen Internetseite zu veröffentlichen. Die Internetseite www.parallel-gesellschaft.net lege ich erst mal still, da meine Absicht, mit dieser Seite Menschen zusammenzuführen, nicht greifen wollte.
Meine ganze Konzentration fließt nun in meine Bücher und meine Positiven Nachrichten, bei denen ich auch weiterhin Texte über meine Erkenntnisse und Berichte über die aktuelle Zeitqualität veröffentliche.
Daneben unterstütze ich Menschen, die auf verschiedenste Weise Hilfe benötigen,
mit meinen geistheilerischen Fähigkeiten.
Gegen Ende des Jahres beginnt - wie so lange ersehnt - das NEUE ZEITALTER.

Obwohl für manche nicht fühlbar, hat die ERDE nun eine neue grundlegende Energie erhalten. Die Zentralsonne ist vollständig in der ERDE verankert und durchströmt mit ihrer expansiven Kraft jedes Tun und Denken. Das Leben beginnt sich zu befreien. Seit diesem Jahr kommt alles, was verborgen, unterdrückt oder geheim gehalten wurde, hoch - im Privaten wie im Gesellschaftlichen.


2013

Ich beende die neuen Bücher und arbeite weiterhin intensiv an meiner eigenen Entwicklung, die nun, in der Kraft der neuen Energie, erstaunliche Entwicklungen geschehen lässt.

Hin und wieder arbeite ich in diesen Jahren ehrenamtlich bei der „Stiftung Auswege“, in welcher chronisch kranke Kinder und Erwachsene (die von den Ärzten aufgegeben wurden) in einem Intensivblock von zehn Tagen die Chance bekommen ihr „Krank-Sein“ anders zu betrachten und sich von Heilern und Therapeuten auf andere Wege behandeln zu lassen. Hier geschehen tatsächliche Wunder und es gibt viel zu erforschen und zu lernen.

Wie bei allen Menschen ist dieses Jahr auch bei mir das Jahr des Erkennens und Erleidens all dessen, was noch ungeklärt im Inneren auf Befreiung wartet. Die neue Energie zeigt sich intensiv und will, dass alles, was in uns klebt, endlich befreit wird.
Da hilft nur eines: Hingabe und versuchen, sich zu ändern…


2014

Ich beobachte, dass es immer mehr falsche und irritierende Aussagen über das Mensch-Sein und die uns umgebenden Welten gibt. Durch meine geistigen Fähigkeiten und der erlangten inneren Sicherheit, die sich in mehr als hunderten Fällen bestätigt hatte, kann ich fühlen, was wahr ist und was nicht wahr ist. Ich spüre und sehe hinter die Kulissen der irdischen Realität und so sehe ich, dass die meisten Berichte oder Channelings, die über die aufkommenden Geheimnisse und die neue Zeit berichten, erfunden, von unechten Wesen inspiriert oder durch unklare Medien überliefert wurden.
So erhalte ich den Impuls meine seit zwei Jahren begonnene Aufzeichnung zur Menschheitsgeschichte endlich zu Papier zu bringen. In den folgenden drei Monaten schreibe ich mein fünftes Buch:
Schöpfungsgeschichte 3.0“

In diesem Jahr beende ich das bedingungslose Grundeinkommen und lebe fortan von meiner Arbeit als Geistheiler.

 

2015
Freiheit.
Weiterhin sammle ich positive Nachrichten und schreibe Berichte zur Zeitqualität. Der Beginn einer neuen Gesellschaft, die auf Liebe, Mitgefühl und Freiheit basiert, hängt in der Luft. Mit meinen bescheidenen Mitteln versuche ich zur inneren und äußeren Befreiung zu inspirieren. Vor allem durch das Vorleben von Freiheit.

Neben meinen geistheilerischen Arbeiten und dem Klären von Haus und Hof zeichne ich immer öfter Seelenbilder, was meine beiden Berufungen ineinanderfließen lässt.

Meine eigene innere und spirituelle Entwicklung eröffnet mir weitere Ebenen, die mich mehr als erstaunen und die es mir möglich machen, mit den merkwürdigsten Situationen klar zu kommen. So werde ich immer mehr zu einer Art Fachmann für Besetzungen, schwarzmagische Verstrickungen und außerirdische Manipulationen.
Die Geschichten, die ich in meiner Arbeit erlebe, würden die krassesten Bücher oder Filme ergeben. Dadurch erkenne ich noch mehr, wie das menschliche Dasein tatsächlich beschaffen ist.
Und wie stark der menschliche Wille ist.

 

2016
Neubeginn.
Die sich seit 2012 entwickelte neue Dimensionsebene der Erde ist bereit belebt zu werden. Es geht los…

 

2017
Im Mai 2017 enden mehrere Zyklen. Ich bin aus der Insolvenz, meine Kinder sind flügge und ich überlege, wie mein zukünftiges Dasein aussehen soll. Ich beschließe diese Veränderungen als Startschuss für eine neue Phase meines Lebens zu nutzen. So verkaufe oder verschenke ich alles, was ich besitze (bis auf meine Werkzeuge und ein paar meiner Kunstwerke), statte meinen alten Volvo mit einer gemütlichen Matratze aus und melde mich aus Deutschland ab (diese Entwicklung habe ich in meinen Videos dokumentiert). Fortan lebe ich quasi auf der Straße - ohne festen Wohnsitz.
Im ersten Jahr lebte ich meist in meinem Auto, das sich dann aber aus Altersgründen doch verabschiedete.

Eddie munster et moi

 

                                         DSC 0001 2                                       DSC 0003

 

mwalz2017

 


2018
Seit 2018 lebe ich dann mal hier mal da – nicht mehr so oft im Auto, aber bei Bekannten, leeren Wohnungen, Ferienwohnungen oder auch mal in Hotels.
Ich befreie mich von allen materiellen Belastungen (bis auf meine geliebten Fahrzeuge) und versuche meine Mitte in der objektiv betrachteten Unsicherheit beizubehalten, was erstaunlich gut gelingt. Denn oft weiß ich morgens noch nicht, wo ich abends schlafen werde.
Ich erlebe höchst faszinierende Wunder und mein Vertrauen in das Leben wird unerschütterlich.

Ich beschäftige mich nach wie vor mit meinen geistig-energetisch-seelischen Realitätsebenen, der Unterstützung von Menschen, die nicht mehr weiterwissen, schreibe an einem neuen Buch, mache Videos und bereite mich auf die nächste Phase vor…

2019
Ich werde geführt und inspiriert, mich fürs erste mal wieder niederzulassen. Allerdings nicht in Form eines "festen Wohnsitzes".
Wunder über Wunder: Mir wird eine wundervolle Ferienwohnung zur Verfügung gestellt. Alles passt. Die Gegend ist abgelegen, inmmitten schönster Natur. Hier kann ich das jetzt beendete Buch „Der Emotionalkörper…“ veröffentlichen (heißt. ich mache alles fertig und  lass es drucken).
In der Abgeschiedenheit geht es nochmal ganz tief in mein Sein. Zudem kann ich hier in aller Ruhe die Auswirkungen des Corona-Irrsinns beobachten.
Dazu erstelle ich einen Kanal auf TELEGRAM (https://t.me/durchdiekriseindiefreiheit), auf welchem ich alles poste, was der Aufklärung dient - im Gegensatz zu den "positiven Nachrichten", die ich nach wie vor alle zwei Wochen raushau'!

                                                                   mwalz2018                                         mwalz2017

 

2020
Das Jahr ist ein Jahr des Rückzugs, in welchem ich vor allem an mir und meiner geistigen Entwicklung arbeite, die dadurch befreiten Kräfte meinen Klienten zugute kommen lasse und plane, wie man den horrenden gesellschaftlichen Entwicklungen etwas entgegensetzen kann.
Mein an sich schon altes Konzept einer Gemeinschaft, die quasi parallel zu den "kommunistisch" ausgerichteten Transhumanisten existieren soll, wird immer klarer und passender konzeptioniert: Gemeinschaft und Gesundungshaus

Zeitgleich versinkt die Welt im Corona-Chaos .

 

mwalz20213  

 

2021
Mitte des Jahres erhalte ich den Impuls, meine Siebensachen zu packen und wieder auf Reise zu gehen. Dieser erneute Absprung hängt auch damit zusammen, dass eine kleine Gruppe unterschiedlichster Menschen sich vorgenommen hat, das Konzept des Gesundungshauses umzusetzen - oder zumindest damit zu beginnen.
Ich lande an einem wundervollen Ort, an welchem sehr viele außergewöhnliche Menschen leben - noch nicht in Form einer autarken Gemeinde, aber die Idee steht und wird Realität werden - wenn die Zeit reif ist...

 

                              mwalz2022        mwalz20222

 

2022
Die Hoffnungen auf eine große Veränderung in der Gesellschaft erfüllen sich nicht. Es kommt vieles hoch, aber der "Knall" bleibt aus.
Ich arbeite mit meinen Klienten, schreibe (zum Beispiel die Abhandlung über Tartarien), mache Videos und gegen Ende des Jahres muss ich meine Internetseite komplett erneuern.
Aufräumen, Beenden und Vorbereiten, denn die große Veränderung kommt bald...

 

                                                                                                              Marioloewel1                  Marioloewel2

 

 

 
Beruf und Berufung – meine ersten 50 Jahre im Schnelldurchlauf
Geboren wurde ich 1963 in Süddeutschland. Mit 16 Jahren beschloss ich, das überflüssige Lernen in der Schule aufzugeben und sie mit der mittleren Reife abzubrechen. Ich begann eine Ausbildung zum Polsterer. Nach einigen sehr merkwürdigen Erlebnissen, die ich detailliert in meinem ersten Buch beschrieb, beschloss ich mit 23 Jahren, nur noch das zu machen, was mir wirklich gefällt.
Daran habe ich mich bis heute gehalten.
Mario Walz  angeschnitten xxs
Mein folgender Entschluss Design zu studieren funktionierte dann auch ohne entsprechenden Schulabschluss: durch eine Begabtenprüfung. 1986 begann ich ein Studium als Mode-Designer in Pforzheim. Wobei meine erste Modenschau schon vor Studienbeginn auf dem Laufsteg zu sehen gewesen war. Während des Studiums – im Jahr 1988 – erwachte etwas in mir, das lange verborgen war: ein unbestimmtes Wissen, ein Ahnen über den wahren Sinn meines Daseins und wie das Leben generell funktioniert.

Die Erforschung dieser Themen bestimmte fortan mein Dasein. In diesem Zusammenhang beendete ich meine mir jetzt oberflächlich erscheinenden Designbestrebungen und widmete meine Kreativität der Auseinandersetzung und Darstellung theoretischer oder abstrakter Begriffe. Die ersten Kostüme beleuchteten das Thema Polarität: Yin & Yang. Mein studiumbeendendes Diplom erhielt ich mit dem Thema: die sieben Hauptsünden.

Im Arbeitsleben angekommen betätigte ich mich als selbstständiger Kostümbildner, Illustrator und Requisitenbauer. Meine spirituell-philosophischen Untersuchungen des irdischen Daseins wurden auf die private Ebene verschoben. Nach einigem Hin und Her landete ich beruflich beim Kaiserhof-Theater in Köln. Hier war ich viele Jahre für alles zuständig, was das optische Erleben anging. Ob es um das Bühnenbild, außergewöhnliche Kostüme oder Plakate und Dekorationen ging: ich entwarf, plante und stellte selbst oder mithilfe fähiger Mitarbeiter alles her, was die Schauspieler umgab.

Vom Theater kam ich dann zum Fernsehen. Mein erstes Bühnenbild gestaltete ich für die TV-Show Kaffeeklatsch. Es folgten viele schrille, lustige Sendungen, für die ich das Set entwarf und plante. Details sind auf meiner Homepage: www.mariowalz.de zu finden.

2007 beendete ich meine Bühnenbildnerkarriere mit „Entern oder Kentern“. Für meine letzte Sendung entwarf ich nicht nur das gesamte Areal und alle Dekorationen, inklusive eines echten Piratenschiffs, sondern erfand auch viele der dort stattfindenden Spiele. Mit dem Geld, das ich hier verdiente, gründete ich www.parallel-gesellschaft.net.

Das war bislang das Ende meiner Kreativlaufbahn und ich fand zurück zu meiner Lebensaufgabe: der Vereinigung von Körper, Geist und Seele.

Parallel zu den rein äußerlichen Tätigkeiten war ich immer mit den Themen Spiritualität und Psychologie beschäftigt. Zunächst erforschte ich alle Ängste und Blockaden an meinem eigenen Wesen. Durch Therapien, Selbsterfahrungen und beinahe unglaubliche Erlebnisse erkannte ich das Wesen der Angst. Und die Kraft der Gedanken. Zeitgleich dazu fand ich in die Welt der Energiearbeit. Es gelang mir, immer mehr Zwiebelschalen und Blockaden zu lösen und Kräfte in mir zu aktivieren, die mich einerseits von meinen Altlasten befreiten und andererseits Erkenntnisse über das menschliche Dasein brachten, und durch die ich in Kontakt zu Welten kam, die ich mir vorher kaum vorstellen konnte.

2photosportraitbluegelbxsDurch intensive, langjährige Ausbildungen zum energetischen Feng-Shui-Berater und Feuerschamanen begegnete ich meinem damaligen Geistführer Babaji. Ich hatte viele Jahre lang die Ehre und das Vergnügen ihn als ständigen Begleiter erleben zu dürfen. Durch meine Wahrnehmungsgabe konnte ich mit ihm kommunizieren – und er erklärte mir detailliert, wie unsere Realität aufgebaut ist, wie Energien funktionieren und wie Ängste und Blockaden unser Leben beeinträchtigen.

In dieser Zeit erweiterte sich meine Wahrnehmung. Ich erlebte fantastische Begegnungen mit unterschiedlichsten Wesen, die mich alle lehrten und unterwiesen. Durch meine gewachsenen Möglichkeiten, die uns umgebenden Energien wahrzunehmen, zu entfernen oder zu transformieren, erlebte ich faszinierende Heilungen und unzählige Wunder. An Orten, an anderen Menschen und an mir selbst. In meinen Meditationen erhielt ich alle Informationen, die ich wissen wollte. Und bei meinem energetischen Arbeiten nutzte mir dieses Wissen, um anderen Hilfe und Heilung zu bringen. Wobei mein Bestreben immer darin liegt, die Menschen in ihre Selbstverantwortung zu führen.

Irgendwann kam eine Zeit, in der ich alle diese Kontakte vegrlor. Allein zurückgelassen blieb mir nichts, als tief in mich zu gehen, um dort endlich den Kontakt zu meiner Seele zu finden. Und damit meine ich nicht den normalen Informationsaustausch durch die Intuition, sondern die direkte und klare Verbindung zu meinem höheren Sein. Ab diesem Zeitpunkt benötigte ich keinen Führer oder Helfer mehr, da ich gewahr wugrde, dass wir alles, was wir benötigen, in uns selbst finden. Diesen Moment krönte ich durch mein erstes Buch, in welchem ich meine lebenslange Suche nach mir selbst beschrieb: „Die Suche hat ein Ende“.

Durch den Kontakt zu meiner Seele, die mir alles erklärt, was ich wissen möchte, erlangte ich noch tieferes Wissen um die Funktionalität des irdischen Daseins. Ich erkannte die Geschichte und die Wirkungsweise des Lebens. Und wie wir Menschen uns selbst zurückhalten, unsere Gefühle und wahre Kraft ignorieren oder vernachlässigen. Wie wir es nicht wagen, unsere Selbstheilungskräfte zu nutzen, um die Freiheit, die wir geschenkt bekamen, auszuleben. Diese Erkenntnisse kamen auch durch mein zweites Buch, welches genau genommen von meiner Seele geschrieben wurde.

Seitdem kann ich problemlos mit allen Seelen Kontakt aufnehmen. Egal, in welchem Körper sie stecken. Ob als Naturwesen, Engel, Geistführer, Außerirdische und Dunkelwesen wie Geister, Reptilianer und Dämonen oder als Baum, Planet oder gar Sonne. Alles, was existiert und ein eigenes Leben hat, ist von einer Seele belebt. Ich habe das wundervolle Geschenk erhalten, mit diesen Wesen sprechen zu können. Um dadurch alles, was wir wissen wollen, zu erfahren. Durch diese Erlebnisse wurde ich noch sicherer, was meine energetischen Kräfte angeht, sodass ich all die Blockaden und Verletzungen im Informationsfeld von Mensch und Tier wahrnehmen und transformieren kann. Eine wundervolle und glücklich machende Gabe.Auch das Entstören und Befreien von Häusern oder Räumen ist mehr als erfüllend.

All diese Erfahrungen zeigten mir, dass es keiner äußeren Hilfsmittel bedarf, um unsere Welt zu verändern. Weil alles, was wir benötigen, ein starker Wille, ein klares Bewusstsein, eine tiefe Verbindung zur eigenen Seele und die Öffnung für die Liebe des Schöpfers sind.

All meine Forschungen und Erkenntnisse fließen in die vielen Texte, die auf meinen Internetseiten www.mariowalz.de oder www.parallel-gesellschaft.net zu lesen sind. Und natürlich in meine bereits erschienenen Bücher: „Die Suche hat ein Ende“, „Wirkungsweise der Wirklichkeit“, in die DVD: „Warum es Leben gibt und wie es funktioniert...“ und die jetzt erscheinenden Komplettwerke: „Erkenne Dein ICH – Ein Begleitbuch in die Freiheit und „JenseitsWELTEN – Wie unsichtbare Kräfte unser Leben beeinflussen“.

Ich arbeite nach wie vor mit Menschen an ihren geistig-emotional-seelischen Problemen, die oft deswegen zustande kamen, weil in ihrem Emotionalkörper energetische Blockaden, alte Schwüre, Flüche oder gar Fremdwesen existieren. Zwischen diesen geistheilerischen Tätigkeiten schreibe ich Berichte zum aktuellen Zeitgeschehen und versuche, Menschen zu inspirieren ihren eigenen Weg zu gehen. Ihre Individualität auszuleben, die Freiheit in sich zu finden. Nicht nur, um sich selbst etwas Gutes zu tun, sondern um diese Gesellschaft von innen heraus zu verändern. Denn das alte, auf Angst und Ohnmacht basierende System ist marode und sollte erneuert werden. Und das geschieht am einfachsten durch bewusste, freie Individuen, die keine Angst mehr haben.Durch die Befreiung von den eigenen Dämonen, Ängsten und Gewohnheiten, durch die Umstrukturierung unseres Denkens und Handelns, das Einbeziehen einer höheren Kraft, die sich durch die Liebe im Herzen eines jeden offenbaren kann, und durch die Vereinigung von Körper, Geist und Seele können wir ein Paradies auf Erden errichten.

Meine Werke sind ein bescheidener Beitrag zu diesem hehren Unterfangen.
Das Wichtigste in meinem Leben sind aber nach wie vor meine drei Kinder. Für die ich immer Zeit habe.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

top